Berichte

Paris Brest Paris 2019 - oder ein Ausflug in die erweiterte Komfortzone

06.11.2019
Christoph Marner

Die Vorgeschichte:
Der Mythos Paris-Brest-Paris hat mich schon seit über 30 Jahren fasziniert.
Ich habe mit Radtouren mit viel Gepäck angefangen und die Menge an Gepäck - als ich noch "Jung und Schön" war - immer weiter reduziert.

Ich bin Radrennen gefahren und auf dieser Basis dann auch Touren mit langen Tagesetappen und wenig Gepäck.

Paris-Brest-Paris 2019

03.09.2019
Carsten B.

Vor dem Start

Angereist bin ich wie beim letzten Mal am Donnerstag. Gemeinsam mit fünf Freunden haben wir zwei Hütten auf dem Huttopia Campingplatz in Rambouillet bezogen, nur 6km vom Start entfernt. Neben uns schon kanadische Randonneure mit dem Tandem, echt beeindruckend, denn der Mitfahrer war blind.

PBP 2019 - ein kurzer Bericht

23.08.2019
Harald Rauch

Es geht nicht um Geschwindigkeit sondern ums Genießen!

Fabrice Milanesi (mehrfach Rückfälliger) bringt dies auf den Punkt:

But Why Nevertheless Ride PBP?

... Because it brings together cyclists from all backgrounds, tourists and racers,

striving for the same goal: to finish, without any competition between the riders.

 

Die obigen Sätze sagen eigentlich alles!!!

Hier noch ein kurzer Bericht über mein erstes(aber gewiß nicht letztes) PBP

 

Von der Saar ans Meer und zurück - 1000 km Fahrrad

25.04.2019
Harald Rauch

Hallo allerseits!

Hier ein kleiner Bericht über meinen ersten zu Ende gefahrenen 1000 km Brevet.

Am Donnerstag 14. Juni 2018 morgens, um kurz nach 8.00 Uhr machten sich in Wallerfangen immerhin 28 Audax Rondonneure auf den Weg zum zweiten 1000 er Brevet von ARA Saarland, darunter ganze 2 Frauen (Kerstin und Aynur, wer sonst?) und außer mir nur noch ein weiterer Saarländer (Johannes).  Stefan, der Organisator von ARA  Saarland, konnte leider wegen Erkrankung diesmal nicht mitfahren.

Bangkok-Phrae-Bangkok

07.03.2019
Ole Ralf

2006 war ich in Thailand, und bin mit Freunden im Auto über Nacht von Bangkok in die Provinz Chanthaburi gereist. Fast die ganze Strecke fahren wir auf einer pistenartigen, sehr breiten Straße, großteils asphaltiert, manchmal auf Sand. Reisfelder, Obstplantagen, Ortschaften wechseln sich ab, zwischendurch auch viel Wald. Auch nachts ist die Straße voll: Autos, mehr Pick Ups als Limousinen, LKWs ab Jahrgang 1940 bis ganz frisch, sehr viele Motorrad- bzw. Rollerfahrer mal mit, mal ohne Helm, mal beleuchtet und auch mal komplett un-sichtbar, sind unterwegs.