Hamburg

C. BlockD. BoieA. Boris

 

Startort:

Nähe Elbbrücken (Details folgen)

ACP-Code: 111002

Gründungsjahr: 1992 (Claus Czycholl)

Organisatoren: Carsten Block, Detlef Boie, Andrey Boris (seit 2022)

Kontakt: brevetsathamburg [punkt] de

Anmeldung: (ab 01. März 2022), max. 90 Startplätze je Brevet.

Angesichts der ungewissen Pandemie-Entwicklung haben wir uns für einen späteren Anmeldezeitpunkt entschieden als ursprünglich vorgesehen. Anfang März sollte absehbar sein, ob ein einheitlicher Starttermin oder wie in den letzten beiden Jahren nur ein verteilter Start möglich ist.

 

Vorgesehene Termine und Strecken 2022

09. April 2022 • 8.00 Uhr • 200 km: "Zum Schaalsee"

Klassische Strecke über Rausdort, Großensee, Berkenthin zur Nordspitze des Ratzeburger Sees Von dort nach Zarrentin und durch den Sachsenwald und Altengamme zurück nach Hamburg.

07. Mai 2022 • 7:00 Uhr • 300 km: "Norddeutscher Kletterkönig“

Auch wenn es kaum zu glauben ist, aber es wird hügelig. Über Großensee geht es über den Klingberg immer Richtung Norden (an Neumünster vorbei) bis fast nach Kiel. Dann über Preetz nach Schönwalde am Bungsberg. Hier geht es nur rauf und runter und auch danach gibt es an Lübeck vorbei über den Pariner Berg (Achtung: den Ausblick auf das Holstentor und die Lübecker Kirchen nicht vergessen) und über Reinfeld bis kurz vor Hamburg keinen flachen Meter.

21. Mai 2022 • 5:30 Uhr • 400 km: „Rollerklassiker“

Beim 400er wird es wieder klassisch und diese Tour lädt zum Rollen in der Gruppe ein. Vom Start geht es über Berkenthin nach Rehna. Von dort nach Süden über Zarrentin und Neuhaus zur Fähre Neu Darchau. Denn in keinem Brevetjahr darf eine Fahrt mit Fähre Tanja fehlen (hoffentlich hat sie keinen Motorschaden wie 2016). Weiter geht das wilde Rollen durch die Göhrde nach Hankensbüttel. Von dort schnurgerade durch Heide und Wälder nach Soltau, bevor es wieder nach Norden zum Ziel geht.

10. Juni 2022 (Abendstart) • 18:30 Uhr • 600 km: „Harz but not Brocken.“

Es geht in den Harz, aber nicht zum Brocken. Zum einen, weil dies dem PBP-Jahr vorbehalten wäre, zum anderen, weil durch den Corona-bedingten Aktivitätsboom eine Fahrt auf den Brocken am Wochenende mittlerweile nicht mehr zumutbar ist. Ballerman-inspirierte Horden und jede Menge E-Biker machen insbesondere die Abfahrt einfach zu gefährlich. Allerdings wird die Fahrt nicht minder anspruchsvoll. Zunächst geht es durch die Vier- und Marschlande zur Elbbrücke Geestacht, östlich an Lüneburg vorbei zur ersten Kontrolle in Uelzen. Weiter wie in den vergangenen Jahren über Wolfsburg-Vorsfelde nach Königslutter, dann über den „berüchtigten und gefürchteten“ Elm nach Wernigerode. Hier beginnt Kletterspaß. Erst der Anstieg nach Schierke, dann die Abfahrt ins Elend (der Ort heißt wirklich so) und weiter nach Braunlage. Von dort geht es auf den kleinen Bruder des Brockens, den Wurmberg. Der ist fast genauso anstrengend, aber weniger befahren. Nach der Abfahrt geht es hinter Braunlage weiter bergab und dann folgt der Anstieg zum Sonnenberg über St. Andreasberg. Auf der Harzhochstraße geht es danach durch Clausthal-Zellerfeld und mit noch einem kleinen Anstieg über Wolfshagen nach Langelsheim. Zurück geht es wieder über den Elm nach Königslutter und weiter nach Hankensbüttel. Von dort westlich über die Rollerstrecke Unterlüß – Amelinghausen - Salzhausen nach Stelle. Dann heißt es ausrollen über die Elbinsel Wilhelmsburg zum Ziel.

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen und hoffen in diesem ersten Jahr Claus Czycholls lange Ära würdig fortzuführen.

Mit seinem Motto: Hier kann man „nur“ Freunde finden!