Neues zur Flèche Allemagne

Nach der ersten Sitzung des Organisatorenteams für die Flèche Allemagne sind nun einige Dinge bereits so weit geklärt, dass die wesentlichen Rahmenbedingungen der Veranstaltung zum jetzigen Zeitpunkt bereits feststehen.

Wie bereits bekannt gegeben, startet die Sternfahrt bundesweit am 30. April um 9 Uhr an den von den Teams festgelegten Orten. Die Mindestkilometerzahl beträgt wie immer 360 km. Davon müssen die letzten mindestens 25 Kilometer zwischen 7 und 9 Uhr morgens zurückgelegt werden.

Die Anmeldung wird am 1. Januar 2022 freigeschaltet. Pro Team (mindestens drei, höchstens fünf Mitglieder, bei Tandems entsprechend mehr) genügt eine einzige Anmeldung, für die wir allerdings umfangreiche Angaben benötigen: alle Einzelheiten zur geplanten Strecke und die Details zu den Mitgliedern des Teams. Die Startgebühr beträgt pro Team € 30, unabhängig von der Zahl der Fahrerinnen und Fahrer. Der Versand der Unterlagen - Rahmenschilder und Brevetkarten - erfolgt spätestens ab der 16. Kalenderwoche.

In Eisenach, dem Ziel der Sternfahrt, stehen den Teilnehmern auf dem Sportgelände Duschen und Imbissstände zur Verfügung.

Für die Streckenplanung bitten wir, wie auf unserer Seite Routenplanung beschrieben, vorzugehen. Eine Erleichterung gibt es insofern, dass die Kontrollnachweise nicht mehr zwingend mittels Stempeln oder Parkscheinen etc. erbracht werden müssen, sondern die Teams je nach Wunsch ihre Durchfahrt ebenso auch an beliebigen Orten mittels der digitalen Brevetkarte belegen können. Die Streckenplanung wird dadurch flexibler. Es steht jedem Team frei, welche Variante es wählt, allerdings muss sich das gesamte Team für die eine oder andere Option entscheiden (ob mittels Fotobeweis oder per Tracking ist dabei unerheblich). Für den digitalen Nachweis sind die exakten Koordinaten der Kontrollstelle nötig. Startstempel und Schlussstempel sind für alle Teams obligatorisch. Die Übersicht der Teilnehmer wird sich dieses Mal auf der Webseite der digitalen Brevetkarte befinden.

Nun bleibt vor allem, Daumen zu drücken, dass die Veranstaltung im Jahr drei der Pandemie stattfinden kann.