FAQ zu PBP

Geschrieben von Walter Jungwirth am Mo., 24.9.2018 - 16:04

Verständlicherweise erreichen uns viele Nachfragen zu Paris-Brest-Paris - die Regularien sind gerade für Einsteiger nicht auf Anhieb verständlich. Deswegen möchte ich an dieser Stelle exemplarisch für etliche der eingegangenen Fragen ein paar Punkte an dieser Stelle klären, damit andere von den Antworten ebenfalls profitieren.

Hallo,
ich habe grundsätzliches Interesse mal Brevets zu fahren. Ich habe jetzt
schon einige Radmarathons gefahren, aber Brevet ist doch noch mal was
anderes.
Ich habe jetzt gerade mitbekommen, dass Paris Brest Paris 2019 wieder ist.
Gibt da aber ja ein paar "Vorraussetzungen". Die Qualifikation 2019 mit den
Brevets 200/300/400/600 ist klar.  ...aber 2018 ist fast rum und muss da ein
Brevet zwingend gefahren sein ?

Im Vorjahr muss nicht zwingend ein Brevet gefahren sein, aber es erhöht die Chancen bei der Anmeldung. Die Anmeldung für PBP wird gestaffelt nach der Länge der im Vorjahr absolvierten Brevets freigeschaltet. Zuerst werden die sich anmelden können, die in diesem Jahr ein BRM 1000 nachweisen können, danach wird die Anmeldung entsprechend für die BRM 600 bis 200 freigeschaltet werden. Angesichts der weltweiten Steigerung der Homologationen ist mit einem großen Andrang und einem entsprechenden Engpass bei den Startplätzen (max. 6300) zu rechnen.

1) Der Ötztaler Radmarathon habe ich 2018 u.a. gefahren. Gilt der auch ?

Es gelten nur vom Audax Club Parisien (ACP) homologierte Brevets. In Deutschland werden diese im Augenblick an vierzehn Startorten angeboten.

2) Gibt es 2018 noch Brevets zur Qualifikation ? Im näheren Ausland ?

Auf der Seite des ACP (http://www.audax-club-parisien.com/EN/323.html) sind alle noch ausstehenden Brevets gelistet - um sich alle Brevets anzeigen zu lassen, einfach alle Angaben frei lassen.

3) Wenn ich auch schlechtere Chancen habe, dass die Anmeldung durchgeht, aber
geht es auch ohne Brevets aus 2018 ?

Grundsätzlich ja - s.o.

4) Wo meldet man sich für PBP 2019 an ?

Die Anmeldung erfolgt direkt über das Formular auf der Seite des ACP. Die Bezahlung erfolgt ebenfalls direkt über diese Seite.

5) Für die Serie der Brevets in 2019 zur Qualifikation, wo melde ich mich da jeweils an ?

Es steht jedem frei, sich den jeweiligen Startort nach Vorliebe, Nähe oder anderen Kriterien auszuwählen, ob In- oder Ausland macht dabei keinen Unterschied. Es spricht auch nichts dagegen, Brevets doppelt zu absolvieren. Kürzere Brevets können durch längere ersetzt werden. Die Reihenfolge von 200 bis 600 km muss nicht zwingend eingehalten werden, empfiehlt sich aber gerade für Fahrer, die noch wenig Erfahrung auf der Langstrecke haben.

6) Welche Veranstaltungen sind grundsätzlich homologiert ?  Gibt es da eine Liste ?

Alle auf unserer Seite für Deutschland aufgeführten Brevets werden vom ACP homologisiert. Ansonsten bitte o.g. Seite des ACP konsultieren!

Vermutlich werden noch weitere Fragen auftauchen. Wir möchten gerne anregen, diese hier im Forum zu stellen. Auch freuen wir uns, wenn die "alten Hasen" ihren Teil zur Beantwortung beitragen und gegebenenfalls mit Tipps für die "Neulinge" diesen den Einstieg in die Faszination "Langstrecke" erleichtern.

Hallo!

Wir sind ein paar Neueinsteiger aus Mecklenburg- Vorpommern und haben gerade noch den 600 in Holland erwischt.

Ab nächstes Jahr möchten wir natürlich die Möglichkeiten in HH, SH oder Berlin nutzen.

Unsere Frage:

Nach absolviertem Brevet bekommt man eine Homologationsnummer, mit der man in Paris registriert ist. Braucht man zur Anmeldung nur den Namen und die entsprechenden Homologationsnummern?

Oder gibt es noch sowas wie "Mitgliedsnummern", irgendwelche Mitglieds-Pässe, o.ä.?

Theoretisch könnte doch jeder "Fremde" sich aus der Datenbank meine Nummern rausschreiben und sich damit in Paris bewerben.

Womit weist man sich aus?

Herzl. Gruß,

Steffen@meckpomm

Hallo Steffen,

Name und Homologationsnummern genügen. Der Fremde müsste schon genauso heißen wie Du, um mit Deinen Nummern etwas anfangen zu können.